Ihre Tour in einem Fotobuch

Als wichtiges Detail in einem Fotobuch nicht mehr wegzudenken: Die Touren-Karte

Urlaub in 2020 und 2021 bedeutet in Zeiten von Corona für viele von uns vor allem eines: „Wir bleiben in Deutschland.“ Oder vielleicht auch gleich ganz zu Hause? Das bedeutet aber nicht, dass die Menschen träge geworden sind und nichts mehr unternehmen. Ganz im Gegenteil: Neben den Nord- und Ostsee-Küsten ist es vor allem die Natur, die uns nach draußen lockt. So ist es nicht verwunderlich, dass zum Beispiel die Wohnmobil-Branche boomt. Allein für 2020 meldete der Caravaning Industrie Verband (CIVD) knapp 50% Zuwachs auf über 78.000 Neuzulassungen. Der Wanderurlaub steht bei den Deutschen auf Platz Vier der beliebtesten Urlaubsarten und rund zehn Prozent der Deutschen gaben in einer Umfrage des IfD Allensbach an, in ihrer Freizeit häufig wandern zu gehen (Quelle: https://de.statista.com/themen/2041/wandertourismus/).

Die passende Idee: Ihre Tour als Karte im Fotobuch verwenden

Im Rahmen eines Fotobuchseminars im Juli dieses Jahres machte uns unsere Kundin Gaby M. aus Germering darauf aufmerksam, dass sie ihre Urlaubs- und Reisetouren in ihren Fotobüchern abbildet. Sie war so freundlich und dokumentierte uns, wie sie dabei vorgeht. Vor dem zuvor geschilderten Hintergrund ist es allemal sinnvoll und angebracht, etwas tiefer in diese Materie einzusteigen und Ihnen das uns vermittelte Wissen weiter zu geben.

Mit einer App geht’s los

Das Prinzip für die Erstellung der Touren-Karten ist ganz einfach:

– Tour mit dem Handy aufzeichnen

– Aufzeichnung auf gängige Webseiten laden, um eine große Karte zu erhalten

– Karte als Screenshot speichern und im Fotobuch verwenden.

Zunächst müssen die Touren aufgezeichnet werden, wenn man diese auf einer Landkarte in einem Fotobuch festhalten möchte. Und da man heutzutage das Handy als seinen ständigen Begleiter bei sich hat, eignet sich auch hierfür natürlich – eine App. Wir haben die App „Geo-Tracker – GPS Tracker“ empfohlen bekommen, diese aber nicht im apple App Store gefunden. Darum traf unsere Wahl auf GPS Tracker.

Auf dem smartphone geladen zeichnet der GPS Tracker Ihre Route auf Wunsch auf

Mit diesen Apps werden die Touren auf dem Handy aufgezeichnet. Diese Aufzeichnungen kann man dann in unterschiedlichen Dateiformaten an seinen heimischen Rechner senden, wenn die Tour beendet ist. Wir empfehlen die Aufzeichnung als GPX-Datei zum Rechner zu senden.

Die Webseite als nächster Schritt

Natürlich kann man sich seine Tourenkarte auch auf dem Handy oder Tablet anzeigen lassen. Möchte man jedoch diese Karte in einem Fotobuch drucken lassen, ist die Auflösung dieser Bild-Datei von entscheidender Bedeutung. Diese Karten-Grafik sollte also mit einer entsprechend hohen Auflösung auf dem eigenen Computer gespeichert werden. Dazu ist es zunächst notwendig, sich die Tourenkarte auf einem großen und dann auch möglichst auf dem ganzen Bildschirm anzeigen zu lassen. So wird ein optimaler Bildschirm-Druck zu erzeugt.

Verschiedene Webseiten bieten an, die GPX-Datei als Tourenkarte darzustellen. Dazu lädt man auf der Webseite seiner Wahl die GPX-Datei hoch und erhält sofort die entsprechende Tourenkarte.

Ausprobiert haben wir u.a. den GPX-Viewer j.-berbemeier

Einfach in der Suchmaschine nach GPX oder GPS – Viewer suchen. Dann werden verschiedene Webseiten angeboten, auf denen man seine Tour sichtbar machen kann

Hier hat man die Möglichkeit zwischen einer Satelliten-Darstellung und drei weiteren Karten zu wählen. Natürlich kann man seine Tourenkarte auch zoomen und man hat die Möglichkeit, seine Karte auf den ganzen Bildschirm (Full Screen) anzeigen zu lassen. Auch die Route lässt sich verschieden einfärben, um z.B. Höhen oder Reisegeschwindigkeit sichtbar zu machen.

Eine sehr schöne Alternative hierzu ist die Verwendung von Google-Maps. Unter dem Menü-Punkt „Meine Orte“ wählt man den Reiter „Karten“ aus. Dann „ALLE MEINE KARTEN ANSEHEN“ und den Button „+NEUE KARTE ERSTELLEN“ klicken. Hier können dann GPS- oder GPX-Datei importiert werden.

Die einzelnen Schritte bei Google-Maps

Google Maps bietet die Tourenkarte mit verschiedenen Funktionen in derzeit neun verschiedenen Kartendesigns an (Satellit, „Gelände“, „politische Karte“….) In dieser Karte lassen sich Markierungen (z.B. Pausen-Stationen), Linien zeichnen oder Entfernungen anzeigen.

Full Screen für die beste Auflösung

Wenn Sie sich nun auf der Webseite Ihrer Wahl Ihre Touren-Karte anzeigen lassen, wählen Sie eine Anzeige, in der diese Karte auf den ganzen Bildschirm (Full-Screen) angezeigt wird (bei google Maps nicht mehr nötig). Danach erzeugen Sie einen Bildschirm-Druck, indem Sie die Taste mit dem Windows-Symbol gedrückt halten und dann gleichzeitig  die „druck“- Taste drücken.  Für Sie nicht sichtbar speichert Ihr Rechner nun die Grafik im Arbeitsspeicher. Wählen Sie danach am besten das Programm-PowerPoint und fügen dann die zwischengespeicherte Grafik auf eine PowerPoint-Folie ein. Die PowerPoint-Folie sollten Sie unter dem Menü-Punkt Entwurf auf eine Größe von ca. 80 cm Breite und 40 cm Höhe anlegen und dann die Karten-Grafik so groß, wie möglich auf diese Folie ziehen. Diese Foliengröße ist für eine ausreichende Auflösung wichtig.

In PowerPoint über Entwürfe die Foliengröße bestimmen

Zum Schluss speichern Sie diese PowerPoint-Folie als jpg ab. Sie haben nun eine Bild-Datei Ihrer Tourenkarte, die Sie in Ihr Fotobuch ziehen können. Im Fotobuch-Programm haben Sie nun noch die bequeme Möglichkeit, den Ausschnitt Ihrer Tourenkarte zu bestimmen. So bleiben z.B. Symbole oder Funktionen außen vor.

Wir wünschen Ihnen beim Erstellen Ihrer ganz individuellen Tourenkarte viel Spaß.

Einen besonderen Dank richten wir an dieser Stelle noch einmal an Gaby M. aus Germering, die uns auf die tollen Möglichkeiten gebracht hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Fotowettbewerb - Denkmalfotos für Wikipedia
Telefonieren mit Kodak
Die richtige Reisekamera finden


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.