365 Tage – 365 Fotos – Christian Steinkrüger

Wie eignet man sich am besten fotografisches Wissen an? Richtig, durch regelmäßige und kontinuierliche Beschäftigung mit dem Thema. Auf den Punkt gebracht hat es Christian Steinkrüger mit seinem Projekt „365 Tage – 365 Fotos“. Die erste Kamera kam und damit viele Fragen, die sich Tag für Tag auf diese Weise klären konnten. Ein interessanter Ansatz.

Fotografie ist eine Leidenschaft, auch für Christian Steinkrüger. Die erste Spiegelreflex-Kamera (Canon EOS 400D) wurde 2007 erworben und mit den vielen technischen Möglichkeiten kamen auch viele neue Herausforderungen. Davon überfordert, benutzte er die Kamera vorerst nur zum Knipsen, bis der Wunsch entstand,  sich mehr Wissen anzueignen. Die Variante, sich über das 365-Tage-Projekt der fotografischen und technischen Herausforderung Kamera täglich zu stellen, sprach ihn an.  Wenn man sein Buch zu dem Projekt ansieht, stellt man fest, dass die Bilder hintenraus immer interessanter werden und dass Christian immer kreativer und mutiger an seine tägliche Fotomission heranging. Es ist wirklich spannend zu betrachten und anhand der Bilder festzustellen, was er am nächsten Tag wieder neues ausprobiert hat.

Christian Steinkrüger - Wohnblock

küche_658

Christian Steinkrüger ist Autodidakt und hat durch das Besuchen von Workshops, dem Lesen und Lernen im Internet und vor allem durch Ausprobieren im Selbststudium seine Fotoerfahrungen gesammelt. „Ich bin glücklich, wenn ich fotografiere“ – das ist eine schöne Erkenntnis.

Hauptsächlich fotografiert er heutzutage Menschen. Und das mit beeindruckenden Resultaten:

Christian Steinkrüger - Paradise

„Wenn ich Menschen fotografiere kann sich meine Leidenschaft entfalten und ich habe die Möglichkeit, den Betrachtern mit meinen Fotos diese Leidenschaft zu zeigen und auch bei Ihnen dieses Glücksgefühl auszulösen. Das Gefühl, einen wunderschönen, zeitlosen Moment immer und immer wieder ansehen zu können.“

Hochzeiten, Portraits aber auch Architektur und sonstige Fotokunstwerke finden sich in seinem Portfolio.

Christian Steinkrüger - Hochzeit

Christian Steinkrüger - Flat Iron

Die größte Herausforderung für ihn ist es immer wieder, alle Gegebenheiten im Umfeld des Fotos so zu steuern, dass auch wirklich schöne Fotos entstehen können. Dies sind nicht nur technische Belange, sondern oft auch Stimmungen und menschliche Beziehungen. Neben der fotografischen, gibt es bei der Arbeit mit Menschen eben immer auch eine psychologische Komponente.

Christian Steinkrüger gibt auch Foto-Workshops. Er liebt es, Fotografie-Einsteigern  Tipps und Tricks an die Hand zu geben, um mit einfachen Mitteln schöne Portraits fotografieren zu können. Der „Aha-Effekt“ und die Ergebnisse der Teilnehmer machen jedes Mal aufs Neue Spaß. Er will dabei nicht belehren sondern den Teilnehmer durch seine individuelle Erfahrung mit der Kamera leiten. Auch in 2015 bietet er auf seinem Blog wieder Foto-Workshops an.

Christian Steinkrüger - Foto-Workshops

Auch Fotobücher haben für ihn Relevanz. Jedes Jahr macht Christian ein Fotobuch mit seinem aktuellen Portfolio und für seine Familie eines mit den schönsten Momenten der Kinderfotos.

Das Buch zu seinem Projekt „365 Tage, 365 Fotos“ ist online erhältlich.

Alles weitere erfährt man auf seiner Internetseite www.steinkrueger-foto.de

Wir wünschen Christian weiterhin gut besuchte Workshops und immer das richtige Motiv!

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Surreale Fotografie von Ephlin Cheng
Der Geschenktipp für Geburtstage und Weihnachten: Ein persönlicher Kalender, der unter die Haut geht...
Hochzeitsfotografie: Unterschiede der Porträt- und Reportagefotografie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.