Fotorona: Die Liebe zu alten Fotos im Lockdown entdecken

Die Welt steht still. Die meisten von uns sind momentan gezwungen ihren Alltag zu Hause zu verbringen und so wenig Begegnungen wie möglich zu haben. Kein abendliches Ausgehen, keine Kultur und auch die Kinder bleiben oft der Schule fern. Umso wichtiger ist es nun, sich es so angenehm wie möglich zu machen und sich Dinge und Beschäftigungen zu suchen, die einen auch zu Hause erfüllen können. Ein idealer Zeitpunkt um angesammelte Erinnerungen und schöne Momente in einem Fotobuch zu archivieren.

Erinnerungen und Momente lebendig machen

Was war das für eine Zeit, als wir unbeschwert in den Urlaub gefahren sind und uns in belebten Strassen, auf Veranstaltungen und in Cafés und Restaurants getummelt haben. Als wir Ausflüge mit Freunden und Familie gemacht haben, um neue Dinge zu sehen und abwechslungsreiche Erlebnisse zu haben. Diese Zeit ist einer Zeit der Einkehr gewichen. Doch gilt es auch diese Zeit optimal zu nutzen und aktiv zu bleiben. 

Das war ein schöner Tag. Erinnerungen hervorholen und in einem Fotobuch verewigen.

Ein einfacher Impuls und es geht los

Manchmal gibt schon ein einziges Foto, eine Notiz, oder auch nur eine bloße Erinnerung in Gedanken den Anstoß, sich mit den schönen Erlebnissen und Momenten der Vergangenheit zu beschäftigen und dem Wunsch nachzugehen, diese an einem schönen Ort sichtbar und stets zugänglich zu machen. Was eignet sich da besser als ein individuelles und durch die eigenen Bilder einzigartiges Fotobuch? 

Ein bisschen Aufräumen kann nicht schaden

In Zeiten der Digitalkameras, in denen wir Fotos auf Speicherkarten sammeln und nicht mehr auf Film zum Entwickeln bringen, häufen sich regelrechte Massen an Bildern an. So geht es nach dem Urlaub erstmal ans Aussortieren. Oftmals werden die Bilder aber auch einfach nur auf den Computer geladen und liegen dann dort in ihrem Ordner. Irgendwann findet sich sicherlich die Zeit, die Bilder zu sortieren, dass man sie auch zeigen kann. Irgendwann, oder wenn man nicht aufpasst, eben auch nie.

Endlich Zeit, den letzten Skiurlaub in einem Fotobuch zu dokumentieren.

Es ist Zeit anzupacken

Jetzt ist die Zeit, um damit aufzuräumen und die Dinge anzupacken. Einfach mal die lange ungeöffneten Bilderordner anklicken und loslegen. Sind die Bilder erst einmal sortiert, kann es auch schon mit der Gestaltung beginnen. Hintergründe, Layouts, Designvorlagen, verschiedene Schriften und Funktionen stehen zur Verfügung, um die eigenen Ideen zu verwirklichen. Und weiß man einmal nicht weiter, helfen Video-Tutorials oder Hilfe-Themen dem Anwender durch den Gestaltungsprozess. 

Kreativ werden und teilen

Natürlich kann man ein Fotobuch mit seinen Bildern auch automatisch befüllen lassen und damit viel Zeit sparen, aber auch die Gestaltung ist ein Prozess, bei dem man noch einmal ganz tief in die Erinnerung an schöne Momente eintauchen kann. Die Fotobuch-Software bietet dem Anwender alle Möglichkeiten so richtig kreativ zu werden und dem Fotobuch einen ganz persönlichen Touch zu verleihen. Und wenn man es nicht abwarten kann, die eigene Fotobuch-Kreation seinen Freunden, Bekannten und Verwandten zu zeigen, dann verschickt man einfach den Link zu seinem E-Book. So können auch die Menschen in der Ferne das wunderschöne Fotobuch online durchblättern.

Natürlich schöner: Zusammensitzen statt allein. Das E-Book vom Fotobuch aber macht es möglich!

Endlich geschafft

Was für ein schönes Gefühl, wenn man seine Bilder endlich in der würdigen Form eines Fotobuches in den Händen hält. Man kann es meist kaum erwarten, es allen zu zeigen. Und schon merkt man, dass man die Bilder nicht gemacht hat, um sie zu machen, sondern um sie zu zeigen. Endlich macht man es gerne und ist stolz auf sein Endergebnis. Wenn man nun an eine Reise oder ein schönes Erlebnis denkt, dann geht man ans Regal und zückt das entsprechende Fotobuch und blättert darin. Viel schöner, als einen Haufen unsortierter Bilder durchzuklicken und auf den Bildschirm zu starren. Ein Fotobuch und die Erinnerungen kann man endlich anfassen.

Wie können wir unsere momentane neugewonnene Zeit also besser nutzen, wenn nicht damit, bei uns aufzuräumen und die schönsten Momente und Erinnerungen für die Ewigkeit und für die Liebsten in einem Fotobuch zu verewigen. So überbrücken wir die Zeit sinnvoll, denn wir alle können es kaum erwarten endlich wieder zu reisen und Kultur zu erleben. Ausprobieren lohnt sich!

Wir hoffen es alle – bald zurück in unbeschwerte Zeiten!


Das könnte Sie auch interessieren

Tom Jamieson - Die Waffen von Maidan
People behind food - kulinarisch wertvoll
Kleines Glossar der Kamera-Fachbegriffe


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.