Die besten kostenlosen Fotos für Dein Fotobuch

Kostenlose Fotos für den Deckel oder die Trennblätter Eures Fotobuchs bieten im Netz viele an, leider stellt sich nicht allzu selten heraus, dass sie dann doch nicht ganz so kostenlos sind und meist auch nur mit sehr eingeschränkten Lizenzauflagen verwendet werden können. Wir wollen heute ein wenig Licht in den Fotoanbieter-Dschungel bringen und uns mit Euch einige dieser Seiten mal genauer anschauen.

Wikimedia Commons – Die Große

Wikimedia Commons

Quelle: Wikimedia Commons. Photo by DAVID ILIFF. License CC-BY-SA 3.0

Das größte Bilder-Angebot findet man wohl auf der Seite Wikimedia Commons. Mit über 13 Millionen Bildern und Grafiken verfügt sie über ein schier endloses Angebot an Bildern und Grafiken, die Ihr für Euer Fotobuch verwenden könnt. Im Gegensatz zu vielen anderen Seiten muss der User sich hier nicht anmelden, dennoch sind einige wichtige Dinge zu beachten. Bei allen Bildern, die Ihr auf Wikimedia Commons herunterladen wollt, müsst Ihr stets auf den Lizenztyp achten. Es wird Euch zu jedem Bild angezeigt, wer der Urheber ist, ob das Bild gemeinfrei (ohne Urheberrechte) zu verwenden ist oder doch frei lizenziert (Urheber muss trotz freier Nutzungsrechte genannt werden). Ebenfalls solltet Ihr immer bedenken, für welchen Zweck Ihr das Foto benötigen, denn bei manchen ist von vornherein eine Bearbeitung ausgeschlossen und – was zum Beispiel für Blog-Betreiber sehr wichtig ist – eine kommerzielle Nutzung untersagt.

Piqs – Die Mitmachbörse

Es lebt und will raus....

Piqs: Photo by GABRIELA NEUMEIER. Some rights reserved.
Quelle: http://piqs.de/fotos/188361.html

Das Besondere an Piqs ist das Geschäft mit den Credits. Wie auch bei Wikimedia Commons müsst Ihr kein reales Geld für Fotos bezahlen. Und doch gibt es ein ausgeklügeltes Bezahlsystem. Bei Eurem ersten Besuch auf der Seite registriert Ihr Euch kostenlos und erhaltet 50.000 Credits, mit denen Ihr die Fotos für Euer Fotobuch kaufen könnt. Aber na klar, irgendwann sind die virtuellen Mittel erschöpft. Jetzt kommt Ihr ins Spiel: Ihr könnt nämlich ebenso Credits verdienen, indem Ihr selbst Fotos einstellt. Wenn die Fotos nicht nur für Euer Fotobuch heruntergeladen werden, sondern zusätzlich kommerziell genutzt werden sollen, ist bei Bildern von dieser Seite grundsätzlich ein sogenannter Backlink (Rückverweis) nötig, ebenso wie ein Quellen- und Autorenlizenzhinweis.

Pixelio – Das Netzwerk

Pixelio

Pixelio. Photo by ANDREAS ZÖLLICK. www.pixelio.de

Eine besonders gute Bewertung bekommt immer wieder die Seite Pixelio. Wenngleich die Bedingungen zum Nutzen der Fotos etwas umfangreich sind und man sich ein wenig durchwühlen muss, besticht die Plattform nach dem kostenlosen Registrieren durch Übersichtlichkeit und Qualität. Nur Fotos, die eine Mindestauflösung von 2 Millionen Pixel aufweisen, werden für das Herunterladen freigeschaltet, was der Hochwertigkeit Eures Fotobuchs natürlich sehr zugute kommt. Das Suchen von speziellen Themenbildern wird durch eine Kategorisierung der Fotos erheblich erleichtert. Für Social-Network-Freunde ist Pixelio ein ganz besonderer Spaß, denn die Standardfunktionen kommentieren, bewerten und socialisen können bei der Fotosuche ganz nebenbei mitbenutzt werden.

MorgueFile – Die Soziale

MorgueFile

MorgueFile: Limetten

MorgueFile ist eine englischsprachige Seite, die in einer rührenden Geschichte begründet liegt: Die Connors Brüder und Johannes Seemann gründeten das Portal in Gedenken an Ihre verstorbenen Eltern, die Lehrer von behinderten und verhaltensgestörten Kindern waren. Durch die freie Zugänglichkeit und das Bereitstellen von Bildern für soziale und Bildungsprojekte sollen die Eltern in Gedanken tagtäglich weiterleben. Neben dieser schönen Idee hat die Seite auch einiges mehr zu bieten: Über 270.000 Fotos sind wunderbar übersichtlich und in einem schönen Design zusammengetragen, sodass Ihr schnell die passenden Bilder für Euer Fotobuch findet. Und das alles kostenlos und ohne bestimmte Lizenzauflagen! Ein Quellenhinweis ist keine Pflicht. Wem also die englische Sprache keine Sorgen bereitet, der sollte unbedingt auf dieser sozialen und qualitativ hochwertigen Seite vorbeischauen.

Fazit:

Auf Internetseiten, die kostenlose Fotos anbieten, sollte in jedem Fall immer genau das Kleingedruckte gelesen werden. Kostenlos heißt nicht immer kostenlos. Und selbst wenn die Bilder unentgeltlich heruntergeladen werden können, sind nicht selten hohe Lizenzauflagen damit verbunden. Es gibt sie jedoch auch, die Seiten, die halten, was sie versprechen und eine Menge bieten. Auf Seiten wie MorgueFile könnt Ihr ohne Bedenken, völlig kostenfrei und nebenbei sozial nach Fotos für Euer Fotobuch stöbern und werden gewiss fündig.
Es gibt natürlich noch eine viel größere Anzahl dieser Seiten. Wir haben Euch hier nur eine kleine Auswahl präsentiert, die das Finden von tatsächlich kostenlosen Fotos für Euer Fotobuch erleichtern soll.

Autor: Madeline Jost / mymoments

Das könnte Sie auch interessieren

XXL Kalender selbst gestalten
my moments kooperiert mit Hamburger Abendblatt
Mit "my moments"-Weihnachtsgrußkarten Zuwendung verschenken


Hinterlasse eine Antwort